04125 3989923  AM ALTENFELDSDEICH 16, 25371 SEESTERMÜHE
EINE KLARE UND VERSTÄNDLICHE NORMAL- UND NOTFALLORGANISATION IST EIN WICHTIGER BESTANDTEIL DES ELEKTROSICHERHEITSHANDBUCHS IN UNTERNEHMEN

EINE KLARE UND VERSTÄNDLICHE NORMAL- UND NOTFALLORGANISATION IST EIN WICHTIGER BESTANDTEIL DES ELEKTROSICHERHEITSHANDBUCHS IN UNTERNEHMEN

Es ist entscheidend, eine genaue Übersicht über Aufgaben und Verfahren sowohl für normale als auch für Notfallszenarien zu haben, damit alle Mitarbeiter unter solchen Umständen angemessen reagieren. Durch sorgfältige Durchführung und regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung sowohl der Standard- als auch der Notfallprotokolle können wir die Sicherheit unserer Mitarbeiter gewährleisten und Unfälle und Verletzungen vermeiden.

Notfallverfahren im elektrischen Sicherheitsmanagement-Handbuch

Verfahrensanweisung genannten Funktionsträger mit nament¬licher Zuordnung von Personen.

Zweck

Textvorschlag: „Zweck der vorliegenden Anweisung ist es, die Verantwortlichen für die Elektrotechnik im Normalbetrieb und für den Notfall sowie deren grundlegende Aufgaben und Pflichten zu benennen. Darüber hinaus werden wichtige Standardabläufe dargestellt. “

Ziel und Regelungsumfang

Die Prozessrichtlinie mit dem Titel "Normale und Notfallorganisation" legt die Aufgabenverteilung innerhalb der Organisationshierarchie für den Standardbetrieb und Krisensituationen fest. Es legt fest, wer die Rolle des verantwortlichen Elektrikers für jedes Spezialgebiet übernimmt, wer in bestimmten Szenarien für das System und den Job verantwortlich ist und wer die Betreiberpflichten oder Teile davon hat. Darüber hinaus werden wichtige Verfahren, wie z. B. für zu erwartende technische Probleme, und die Rollen der einzelnen Organisationssegmente skizziert. Die Prozessrichtlinie sollte begleitet sein von: einem Organigramm mit genauen Namen, einer Liste aller Abteilungen (Organisationseinheiten), die sich auf die Elektrotechnik beziehen, und ihren Funktionen sowie einer Zusammenstellung von Empfehlungen für Organisations- und Umsetzungsstrategien.

Geltungsbereich

Textvorschlag: „Die vorliegende Anweisung gilt für sämtliche Personen, deren Tätigkeit einen Bezug zu den elektrischen Anlagen im Verantwortungsbereich der Mustermann GmbH hat. Die vorliegende Anweisung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. Die Verfahrensanweisung gleichem Titel vom xx.xx.20xx tritt mit sofortiger Wirkung außer Kraft. “

Begriffe

Es sollten mindestens folgende Begriffe definiert werden: Anlagenbetreiber - Anlagenverantwortlicher - Anweisen - Arbeit - Arbeitsverantwortlicher - Auswählen - Betrieb - Betreiberverantwortung - Dienstgruppe - Elektrofachkraft - Fachverantwortung - Fachvorgesetzter - Fremdfirmenkoordinator - Führungsverantwortung - Linienvorgesetzter - Überwachen - verantwortliche Elektrofachkraft - Vorgesetzter.

Auch für den Störungs- und Notfall sind spezielle Verantwortlichkeiten festzulegen. Am einfachsten sind solche Festlegungen in einer Tabelle darzustellen. Tabelle 9.2 zeigt ein vereinfachtes Beispiel.

 

Einsatzstufe

Gekennzeichnet durch

Verantwortlicher für

Notfallmanagement

innerhalb der

Arbeitszeit

das Störungs-/

.

außerhalb der

Arbeitszeit

Information durch den

das Störungs-/

.

intern

Verantwortlichen für

Notfallmanagement an

.

extern

Normal-

Organisation

0

Normalbetrieb

       
 

1

Störung

für die betroffene Spannungsebene zuständige Meister

diensthabender Meister der Rufbereitschaft

verantwortliche Elektrofachkräfte;

Abteilungsleiter, Leiter Technik

bei Erfordernis an unterstützende Fremdfirma

Notfallorganisation

2

Störung mit Erfordernis zusätzlicher Kräfte (z. B. Umweltgefahr, Brand, großer Sachschaden)

Leiter Technik

 

verantwortliche Elektrofachkräfte;

Leiter Technik, Abteilungsleiter, Geschäftsführung

Polizei, Feuerwehr;

Rettungsdienst zuständige Behörden

 

3

Öl-/Giftunfall

       
 

4

kriminelle Bedrohung

       
 

5

Katastrophenalarm (Auslösung durch zuständige Behörde)

       

Zuständigkeit

Zunächst ist es wichtig zu bestimmen, wer die Betreiberverantwortung trägt und wie die Organisationsstruktur unter Berücksichtigung der elektrotechnischen Fachverantwortung aussieht. Vorgeschlagener Text: "Der leitende Elektriker trägt die Verantwortung für den sicheren Betrieb und den ordnungsgemäßen Zustand des Systembetreibers. Die dazugehörige personelle Zuordnung ist der Anlage Personenzuordnung zu entnehmen. Die Aufbauorganisation ist der Anlage Aufbauorganisation zu entnehmen. Die Aufgaben der einzelnen Organisationseinheiten sind in der Anlage Abteilungsaufgaben zusammengetragen. “

Ferner ist festzulegen, wer in Abhängigkeit der Art der Arbeit die Rollen des Fremdfirmenkoordinators, des Anlagenverantwortlichen und des Arbeitsverantwortlichen wahrnimmt. Hierzu kann eine Tabelle nach Art von Tabelle 9.1 hilfreich sein.

 

Fremdfirmenkoordinator

Anlagenverantwortlicher

Arbeitsverantwortlicher

geplante Arbeiten an

Anlagen über 1000 V

für Mittel- und Hochspannungsanlagen zuständiger Meister

für Mittel- und Hochspannungsanlagen zuständiger Meister

wird auf dem schriftlichen Arbeitsauftrag vom für die Mittel- und Hochspannungsanlagen zuständigen Meister festgelegt

geplante Arbeiten an

Anlagen unter 1000 V

Anlagenverantwortlicher

wird auf dem schriftlichen Arbeitsauftrag vom für die Niederspannungsanlagen zuständigen Meister festgelegt

wird auf dem schriftlichen Arbeitsauftrag vom für die Niederspannungsanlagen zuständigen Meister festgelegt

Störungsbehebung innerhalb

der Arbeitszeit

für die jeweilige Spannungsebene zuständige Meister

für die jeweilige Spannungsebene zuständige Meister

wird auf dem schriftlichen Arbeitsauftrag vom zuständigen Meister festgelegt

Störungsbehebung außerhalb

der Arbeitszeit

diensthabender Meister der Rufbereitschaft

diensthabender Meister der Rufbereitschaft

diensthabender Monteur der Rufbereitschaft

Rufbereitschaft

Bild 9.3 Vereinfachtes Flussdiagramm

Zur Behebung von Störungen außerhalb der regulären Arbeitszeiten sollte, falls ein Notdienst eingerichtet wird, dieses näher beschrieben werden. Insbesondere sollte geklärt werden, wer den Notdienst organisiert, aus welchen Servicegruppen er besteht und welche Anforderungen an die Teilnehmer des Notdienstes gestellt werden. Vorgeschlagener Text: "Ein Notdienst wird eingerichtet, um Probleme zu beheben und Notfälle außerhalb der normalen Arbeitszeiten zu bewältigen. Er besteht aus einem Vorarbeiter und einem Techniker. Der Elektriker mit der Gesamtverantwortung organisiert den Notdienst. Sowohl der Vorarbeiter als auch der Techniker sollten zertifizierte Elektriker für Systeme aller Spannungsebenen sein und Schaltberechtigungen für alle Spannungsebenen besitzen. Vorarbeiter im Notdienst bilden die 'Notdienstgruppe für Vorarbeiter'; Techniker im Dienst bilden die 'Techniker-Notdienstgruppe.

Hier sollten einige stets wiederkehrende Abläufe dargestellt werden. Als Darstellungsform eignen sich vereinfachte Flussdiagramme (siehe Bild 9.3). Zu jeder dargestellten Aktivität sollte unbedingt vermerkt werden, wer zuständig ist („Wer?“).

Bild 9.4 Beispiel für eine elektrotechnische Aufbauorganisation

Hier könnten die Mitarbeiter genannt werden, die an der Ausarbeitung der Verfahrensanweisung beteiligt waren. Außerdem könnten Literaturhinweise gegeben werden.

Anlagen

Personenzuordnung

Textvorschlag: „Gesamtverantwortliche Elektrofachkraft ist Peter Müller.

Für die Mittel- und Hochspannungsanlagen zuständiger Meister ist Harry Hoch.

Für die Niederspannungsanlagen zuständiger Meister ist Norbert Nieder.

Für die Organisation der Rufbereitschaft ist die gesamtverantwortliche Elektrofachkraft zuständig.

Dienstgruppe Monteur: Frank Falk, Udo Ux, Karl Kappe, Manfred Maus.

Dienstgruppe Meister: Markus Macke, Gernot Gierig, Hans Hamann, Paul Penig. “

Aufbauorganisation

Hier sollte ein Organigramm eingefügt werden, aus dem die Aufbauorganisation und die elektrotechnisch-fachliche Aufbauorganisation hervorgehen. Bild 9.4 zeigt dazu ein stark vereinfachtes Beispiel.

Abteilungsaufgaben

Hier sollte eine Liste der im Organigramm genannten Organisationseinheiten mit den Aufgaben dieser Organisationseinheiten eingefügt werden.